Mittwoch, 14. Dezember 2016

[Rezension] Mederia - Aufziehende Dunkelheit von Sabine Schulter

  https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51M8f9OVOAL.jpg
von Sabine Schulter

Genre: High Fantasy
Seitenzahl: 480
Taschenbuch: 14,99 €
eBook: 4,99 €
1. Auflage: September 2016

Bücher der Mederia - Reihe:
1.  Aufziehende Dunkelheit

 Die Person, die das eigene Leben am meisten verändern wird, nennen die Dämonen von Mederia Schicksal. Jeder von ihnen besitzt eines und gerade wird Gray, dem Kronprinzen der Dämonen, prophezeit, dass sich um sein Schicksal herum sogar die ganze Welt verändern wird.
Die Gedanken an sie werden jedoch aus Grays Gedanken gelöscht, als der Hass zwischen dem Norden und dem Süden Mederias in einem allesverzehrenden Krieg gipfelt, der sein Volk fast vollständig vernichtet.
Voller Wut und dem Willen, diesen Krieg zu beenden, stürzt sich Gray in den Kampf und rettet eher aus Zufall der jungen Bardin Lana das Leben. Jener Frau, in deren Händen das Schicksal Mederias liegt.


 Ich lese ja sehr gerne und auch viel im Fantasy Bereich, aber mit High Fantasy tue ich mich manchmal etwas schwer. Das war bei diesem Buch hier überhaupt nicht der Fall!
Ich war sehr schnell drin in der Geschichte und der Welt Mederia. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und beschreibt dennoch so detailliert, dass ich mir alles sehr gut bildlich vorstellen konnte.
Die Welt von Mederia ist wunderbar vielseitig und ganz toll ausgearbeitet. So begleitet man die Helden sowohl in eine Schneelandschaft, durch Wälder, durch Steppen-ähnliche Gebiete oder in wundervolle Städte. Neben des abwechlungsreichen Settings lernt man auch immer wieder neue Figuren und Wesen wie Elben, Drachen, Irrlichter oder Dämonen kennen. Es gab immer wieder neues zu entdecken, so dass es beim Lesen nie langweilig wurde.

Die Figuren werden nach und nach eingeführt, so dass man die Zeit hat, sie nacheinander kennen zu lernen. Die beiden Protagonisten Lana und Gray waren mir von Anfang an sympathisch und ich fand es toll, wie die Autorin die Beziehung der beiden zueinander beschrieben hat. So entwickelt sich hier nach und nach gegenseitiges Vertauen bis hin zu einer tiefen Freundschaft und Verbundenheit und ich bin überzeugt davon, dass die Verbindung zwischen den beiden mit der Zeit noch stärker werden wird. Ich finde es richtig toll, dass hier keine Liebesgeschichte aus der Luft gegriffen wurde, bei der die  Protagonisten sich direkt am Anfang Hals über Kopf ineinander verlieben.

Auch für die richtige Portion Action ist gesorgt, denn immer wieder stoßen unsere Helden auf Hindernisse und neue Gegner, so dass es zu gefährlichen Kämpfen und weiteren Schwierigkeiten kommt.

Da dies der erste Teil einer Reihe ist, endet die Geschichte relativ abrupt aber dennoch an einer geeigneten Stelle. Dennoch kann ich es kaum erwarten zu erfahren, wie es weiter geht und freue mich jetzt schon auf den zweiten Band, der voraussichtlich im März 2017 erscheinen soll.

Einen halben Punkt Abzug gibt es von meiner Seite, da es zwar immer wieder Neues zu entdecken gab, was auch wundervoll beschrieben war, dabei aber die Handlung manchmal etwas stagnierte, so dass ich den Eidnruck hatte, es geht nicht wirklich voran. Dies ist allerdings Meckern auf höchstem Niveau ;)

Ich war wirklich begeistert von diesem Reihenauftakt und werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Ich kann Mederia: Aufziehende Dunkelheit jedem ans Herz legen, der gerne High Fantasy liest, der in abwechslungsreiche Welten eintauchen möchte und der viele spannende Figuren kennen lernen möchte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir eure Meinung da lasst oder wir uns in den Kommentaren austauschen :)