Montag, 13. Februar 2017

[Rezension] Das Schattenreich der Vampire von Bella Forrest

Bella Forrest

Genre: Fantasy
Seitenzahl: 306
Taschenbuch: 10,69 €
eBook: 0,99 €
1. Auflage: Juli 2015

Bücher der Schattenreich-Saga:
1. Das Schattenreich der Vampire
2. Ein Schattenreich voller Blut
3. Eine Burg aus Sand
4. Im Schatten des Lichts
5. Der Glanz der Sonne
6. Das Tor zur Nacht
7. Der Anbruch des Tages
8. Ein Hauch von Novak
9. Blutsbande
10. Der Zauber der Zeit
11. Beutejagd
12. Schatten des Zweifels
13. Zeitenwende
14. Das Erwachen der Macht
15. Enthüllungen
16. Das Ende der Nacht
17. Wind der Veränderung
18. Der Hall des Echos
19. Der Krieger der Schatten
20. Der Held der Reiche
21. Die Ampulle des Lebens
22. Die Wegkreuzung
23. Fliehende Seelen
24. Die Sternenbrücke
25. Der Novak-Klan
26. Eine neue Welt
27. Das Lügennetz


Am Abend von Sofia Claremonts siebzehntem Geburtstag wird sie in einen Albtraum hineingesogen, aus dem sie nicht erwachen kann. Während eines ruhigen Abendspaziergangs am Strand begegnet sie einer gefährlichen blassen Kreatur, die sich nach viel mehr sehnt als ihrem Blut.
Sie wird in das Schattenreich entführt, eine Insel, auf der es der Sonne bis in alle Ewigkeit untersagt ist zu scheinen. Eine Insel, die auf keiner Karte zu finden ist und die von dem mächtigsten Vampirzirkel auf dem Planeten beherrscht wird. Dort wacht sie als eine Sklavin, als eine Gefangene in Ketten auf.
Sofias Leben erfährt eine aufregende und angsteinflößende Kehrtwendung, als sie aus Hunderten von Mädchen auserwählt wird, ein Mitglied des Harems in den Baumkronen zu werden, Eigentum des dunklen, königlichen Prinzen Derek Novak.
Trotz seiner Sucht nach Macht und seines zwanghaften Durstes nach ihrem Blut wird Sofia sehr schnell klar, dass sein Quartier der sicherste Ort auf der Insel ist, und sie alles in ihrer Macht stehende tun muss, um ihn für sich zu gewinnen, wenn sie auch nur eine einzige weitere Nacht überleben will.

Wird sie erfolgreich sein? Oder ist ihr vorherbestimmt, durch die Hand der Novaks das gleiche Schicksal zu erleiden wie all die anderen Mädchen vor ihr?


Da der Inhalt im Klappentext schon recht ausführlich wiedergegeben wird, gehe ich hier auf den Inhalt nicht weiter ein.

Aufgrund der zahlreichen 5-Sterne Bewertungen bei Amazon bin ich auf die Schattenreich-Saga aufmerksam geworden. Zudem wird die Reihe für alles Twilight-Fans und Harry Potter Fans beworben. Irgendwie hat mir hier den Eindruck, dass man geradezu gedrängt wird das Buch zu lesen. Trotzdem war ich neugierig auf diese Vampir-Geschichte und begann mit gemischten Gefühlen mit dem Lesen.

Die Protagonistin Sofia konnte ich mal mehr mal weniger gut leiden. Ich empfand sie als ziemlich sprunghaft und konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Ihren familiären Hintergrund fand ich spannend und würde hier gerne in den Folgebänden noch mehr erfahren, da die Thematik hier nur angekratzt wurde. Allerdings gab es auch hier Ansätze, die ich eher unlogisch empfand und bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte, da die Problematik hier zu einfach gelöst wird (ich mag nicht zu viel verraten, deshalb drücke ich mich hier so kryptisch aus, sorry!).
Den Vampir-Prinzen Derek Novak fand ich da schon spannender und durchdachter als Charakter. Da das Buch abwechselnd aus der Sicht von Sofia und Novak erzählt wird, bekommt man auch in seine Gedankenwelt einen guten Eindruck. Er ist in der Vampirwelt hoch angesehen und weiß seine Macht richtig auszuspielen. Zudem hat er ein gutes Gespür für Intrigen etc. und setzt sich für das ein, was ihm wichtig ist.
Von den Nebenfiguren bekommt man hier noch nicht allzu viel mit und sie bleiben recht blass. Da dies aber der Auftakt einer langen Reihe ist, vermute ich mal, dass dies in den nachfolgenden Büchern noch mehr ausgearbeitet wird.

Die Autorin hat hier mit dem Schattenreich eine interessante neue Welt erschaffen, die ich gerne durch Sofias Augen kennen gelernt habe. Die Idee der Insel, auf der die Vampire größtenteils abgeschottet von den Menschen leben, empfand ich als originell und würde in den zahlreichen Folgebänden gerne mehr über die Hintergründe, die Hierarchie und das Leben auf dieser erfahren.

Der Schreibstil hat mich nicht vollkommen überzeugt. Man merkt, dass dies das Debüt der Autorin ist. Der Schreibstil ist irgendwie noch "ungeschliffen" und ein Lektorat wäre der Geschichte definitiv zu Gute gekommen. Es gibt ein paar Logikfehler und Rechtschreibfehler (diese sind vermutlich auf die Übersetzung zurückführbar). Allgemein liest sich das Buch aber größtenteils flüssig.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich nicht vollkommen überzeugt von "Das Schattenreich der Vampire" bin, mir die Ansätze aber grundsätzlich schon gefallen haben. Ich werde dem Folgeband wohl bei Gelegenheit noch eine Chance geben und danach entscheiden, ob ich diese ziemlich lange Reihe weiter verfolgen möchte.


Eine interessante und originelle Welt mit durchwachsenen Charakteren und einem verbesserungswürdigen Schreibstil hinterlassen mich mit gemischten Gefühlen. Aber die Grundidee ist vielversprechend und ich kann mir gut vorstellen, dass die Geschichte dem einen oder anderen sehr gut gefallen kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir eure Meinung da lasst oder wir uns in den Kommentaren austauschen :)