Dienstag, 9. Mai 2017

[Rezension] Fire von Vivien Summer

von Vivien Summer

Genre: Dystopie, Jugendbuch
Verlag: Carlsen Impress
Seitenzahl: 337
  eBook: 3,99 € *
Altersangabe: ab 14 Jahren
1. Auflage: April 2017

  
Bücher der Die Elite-Reihe:
1. Spark
2.Fire
3. Blaze (erschein am 01. Juni 2017)
4. Dust (erscheint am 03. August 2017)


!!!Achtung SPOILER zu Band 1 möglich!!!

**Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens**
Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…


 Da ich "Fire" fast direkt nach dem ersten Band "Spark" gelesen habe, hatte ich keine Problem mich wieder in der Geschichte zurecht zu finden.
Der Prolog wird zwar aus der Sicht der jungen Wassersoldatin Jasmin erzählt, die man bereits aus Band 1 kennt, doch anschließend fügt sich die Handlung nahtlos an Band 1 an.

Der Schreibstil ist wieder wunderbar flüssig und ich bin geradezu durch die Seiten geflogen. 
Durch die bildhaften Beschreibungen konnte ich mich wunderbar in die einzelnen Szenen hineinversetzen und mit Malia mitfiebern. Die ganze Atmosphäre in diesem zweiten Band ist deutlich düsterer und spannungsgeladener als der erste Band. Malia befindet sich auf der Flucht und wird durchgehend von Angst und der Sorge um ihre Familie geplagt. Außerdem überzeugt "Fire" mit der einen oder anderen Überraschung und hat mich so an die Seiten gefesselt und mich immer wieder in ungläubiges (positives) Staunen versetzt.

Die bereits bekannten Streieterein zwischen Malia und Chris bringen noch mehr Feuer 😉 in die ganze Geschichte. Zwischen den beiden fliegen weiterhin die Fetzen und sehr gut gefallen hat mir, dass Malia beginnt ihm kontra zu geben.
Allgemein hat Malia mir hier noch besser gefallen als in Band 1, weil die von mir gewünschte Veränderung bereits stattgefunden hat. Sie wird langsam zu einer starken Persönlichkeit, auch wenn sie immer noch mit Zweifeln und Unsicherheiten zu kämpfen hat. Insgesamt bekommt man sehr viel von Malias Gefühlswelt mit, weshalb das Buch trotz der Action auch sehr emotional ist. Zudem ist ihre gesamte Entwicklung sehr realistisch dargestellt und ich freue mich schon sehr ihren Weg noch weiter zu verfolgen.

Aus Chris wurde ich auch hier noch nicht ganz schlau. Er lässt sich nicht gern in die Karten schauen und sein Verhalten ist weiterhin unvorhersehbar. Aber ich mag sein Badboy-Verhalten, welches doch immer wieder auch tiefere Gefühle durchblicken lässt.
 
Neben Malia und Chris lernen wir auch weitere -teils schon bekannte- Charaktere besser kennen, wodurch diese mehr Tiefe bekommen. Außerdem machen die sehr unterschiedlichen Figuren die Geschichte noch interessanter, lebhafter und unvorhersehbarer.

Gut gefallen hat mir auch, dass in diesem Band die Problematik der Gentherapie weiter thematisiert wird und welche Vor- und Nachteile diese mit sich bringt. Diesen Ansatz finde ich immer noch sehr spannend und finde es toll, wie Vivien Summer die kontroversen Ansichten in ihrer Reihe verarbeitet.

"Fire" ist eine gelungene Reihenfortsetzung, die mit viel Spannung und einigen Überraschungen überzeugt. Ich kann die Reihe jedem Fan von Dystopien nur ans Herz legen.



*Ich bedanke mich bei Vivien Summer für das Bereitstellen des Buches für eine Leserunde


Carlsen Challenge: 337 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir eure Meinung da lasst oder wir uns in den Kommentaren austauschen :)