Montag, 31. Juli 2017

[Rezension] Mederia - Kampf um Tetra von Sabine Schulter

von Sabine Schulter

Genre: High Fantasy
Seitenzahl: 488
Taschenbuch: 14,99 € *
eBook: 4,99 €
1. Auflage: Juni 2017


Bücher der Mederia - Reihe:
2. Kampf um Tetra
3. Die versiegelten Hallen



!!!Achtung SPOILER zu Band 1!!!


 Das beschwerliche Abenteuer durch das Himmelsgebirge liegt hinter Lana und ihren Gefährten. Der Weg hat ihnen viel abverlangt, doch ihr Ziel, die Menschenstadt Tetra, liegt nun direkt vor ihnen. Dort wollen sie die dunklen Mächte davon abhalten, in den Norden einzudringen und alles Leben zu zerstören.
Daher werden Lanas Fähigkeiten in den kommenden Schlachten gebraucht, um den verteidigenden Völkern einen Lichtblick in der beinahe ausweglosen Situation zu geben. Sie soll zur Botin der Götter werden.
Aber ist sie dafür schon bereit?


Nachdem mich der Auftakt der "Mederia"-Trilogie vollkommen überzeugen konnte, war ich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Die Handlung setzt nahtlos an Band 1 an und der Leser wird direkt wieder in die fabelhafte Fantasywelt von Mederia hinein gesogen. Dabei schafft die Autorin es gekonnt, die Ereignisse aus Band 1 erneut in Erinnerung zu rufen, so dass keine Probleme aufkommen, sich in der komplexen Welt wieder zurecht zu finden. Dennoch würde ich euch auf jeden Fall dazu raten, zunächst den ersten Band zu lesen. Nicht nur, dass euch sonst eine wundervolle Geschichte entgeht, sondern ihr würdet wahrscheinlich viele Details und Anspielungen nicht verstehen.

In "Kampf um Tetra" spielt der Großteil der Handlung in Tetra, der Hauptstadt Mederias, vor deren Toren die erbitterten Kämpfe gegen die Angreifer aus Südmederia stattfinden. Doch man lernt z.B. auch die Marmorfeste, die eigentliche Heimat der Dämonen, kennen, was bisher mein persönlich liebster Ort in Mederia ist. Allein für Sabine Schulters wundervolle Orte kennen zu lernen, die sie in dieser Reihe erschafft, würde es sich schon lohnen das Buch zu lesen.

Doch auch die Handlung überzeugt wieder auf ganzer Linie. Auch wenn das Buch relativ ruhig beginnt und es ein paar Kapitel dauert, bis wieder richtig Spannung aufkommt, habe ich beim Lesen jede Seite genossen. Die Autorin schafft es einfach die richtige Stimmung zu schaffen und so lernt man zum Beispiel die Hoffnungslosigkeit der Menschen kennen, die immer wieder Kriegsopfer sehen und wissen, dass die dunkle Macht immer stärker wird. Sollte Tetra fallen, steht nichts mehr zwischen Nordmederia und den Angreifern aus Südmederia und der Untergang des bisherigen Lebens stünde bevor. Aber die Frohnatur Lana versteht es gekonnt, die anderen durch ihre Lieder und ihre positive Stimmung immer wieder aufzumuntern. In dem Buch wird wundervoll aufgezeigt, dass es auch in den schwierigsten Zeiten Lichtblicke gibt und dass man nie aufgeben sollte.

Die Protagonistin Lana hatte ich bereits im ersten Band in mein Herz geschlossen und nach diesem Band hat sie sich dort nur noch tiefer eingenistet. Auch wenn sie es alles andere als leicht hat und immer wieder mit Rückschlägen zurecht kommen muss, verliert sie dennoch nie ihre positive Einstellung und wächst immer weiter über sich hinaus.
Dies geschieht natürlich auch durch die Unterstützung durch ihre Familie, Freunde und den Dämonenprinzen Gray.
Womit wir auch schon beim nächsten ganz großen Pluspunkt der Geschichte angekommen wären: Gray! Ich liebe ihn!😍 Er ist ein wundervoller und facettenreicher Charakter, den man nur lieben kann. Er steht Lana immer bei, vertritt dabei aber auch die Interessen seines Volkes, ist intelligent, warmherzig und sehr einfühlsam. Ich liebe es, das er so viele verschiedene Seiten hat und sich jeder Situation perfekt anpasst.

Besonders positiv gefällt mir auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Lana und Gray, welche sehr authentisch gestaltet ist. Auch wenn ich die beiden beim Lesen gerne mal schütteln und anbrüllen wollte, damit sie endlich mal in die Gänge kommen, habe ich dennoch jede Szene zwischen den beiden sehr genossen und sehe der weiteren Entwicklung im dritten und finalen Band der Reihe freudig entgegen.

Auch die Nebencharaktere sind gewohnt individuell und interessant gestaltet. Neben einigen bereits bekannten Figuren wie Kimire lernt man auch viele neue Figuren kennen wir zum Beispiel Grays Geschwister. Die neuen Charaktere fügen sich dabei fließend in die Geschichte ein und bereichern diese nur noch weiter.

Neben den zahlreichen Kampf- und Kriegsszenen gab es sowohl lustige Szenen, emotionale und auch solche, die einfach nur zum genießen sind. Zusätzlich zu den Szenen zwischen Lana und Gray waren die Seiten meine liebsten, in denen Lana ihre Wandlungsgabe und ihre Kampffähigkeiten weiter trainiert. Toll fand ich auch, dass man mehr über ihre Ausbildung zur Bardin erfährt, wodurch ein weiterer thematischer Strang in die Geschichte eingebettet wird.

Einblicke in das feindliche Lager haben der Geschichte noch eine zusätzliche und interessante Sichtweise gegeben und das Bild vervollständigt, saß sich von großen Krieg und den verschiedenen Parteien bildet. Auch hier bin ich sehr gespannt, was in Band 3 passieren wird, denn auch Sabine Schulters Antagonisten sind alles andere als klassisch, was der Handlung noch mehr Tiefe verleiht, als sie sowieso schon hat.


Die Fortsetzung der Mederia-Reihe überzeugt mit facettenreichen Charakteren, die eine tolle Entwicklung durchmachen. Zudem besticht "Kampf um Tetra" durch eine spannende und abwechslungsreiche Handlung und eine wundervolle Kulisse, in die man als Leser am liebsten auch in der Realität eintauchen möchte (also wenn dort gerade kein Krieg herrscht 😉).
Ich kann euch die Bücher nur wärmstens als Herz legen!


*Ich bedanke mich bei Sabine Schulter für das Bereitstellen des Buches für eine Leserunde



Weltreisechallenge: ein Buch mit einer Band (alternativ einem Musiker)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir eure Meinung da lasst oder wir uns in den Kommentaren austauschen :)