[#WERBUNG] Folgendes kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Meine Blog-Beiträge enthalten Verlinkungen zu Verlagen, Autoren und literarischen Agenturen, sowie zu Büchern auf Amazon, Buecher.de, Audible und anderen kommerziellen Webseiten. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und habe ihn aus freien Stücken heraus veröffentlicht. Ich gebe immer meine ehrliche Meinung wieder und werde nicht inhaltlich beeinflusst.

Montag, 24. Juli 2017

[Montagsfrage] #5 Wie ich das Gay Romance Genre für mich entdeckt habe

Heute würde ich gerne seit längerem mal wieder bei der Montagsfrage von Buchfresserchen mitmachen.

Die Frage diese Woche lautet:

Welche Erfahrungen habt ihr mit Gay Romance gemacht? Was reizt euch daran, was stößt euch ab? Habt ihr Lesetipps?

Ich habe dieses Genre erst vor Kurzem für mich entdeckt. In der Schule haben wir zwar "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß" gelesen, in dem Homosexualität am Rande thematisiert wird, aber wie das so oft mit Schullektüre ist, wurde das Buch so überinterpretiert und auseinander genommen, dass man es irgendwann nur noch hassen konnte.

Meine nächste Gay Romance Erfahrung hatte ich dann in meiner Lieblingseihe "Black Dagger" und ich habe einfach nur mit den Figuren mitgefiebert. Mir war vollkommen egal, dass die Liebesgeschichte dieses Mal zwischen zwei Männern erzählt wird, da ich meinen lieb gewonnenen Charakteren einfach nur gewünscht habe, dass sie glücklich werden. Okay, das klingt etwas seltsam, aber gebt es zu: Für euch sind so manche Buchhelden auch wie lieb gewonnene Freunde, oder? 😉

Letztes Jahr habe ich dann an der Leserunde der Self Publisherin Madison Clark teilgenommen, die viele Bücher aus dem Gay Romance Genre geschrieben hat. Ich wollte einfach mal etwas neues ausprobieren und wurde nicht enttäuscht. "Angel's Guardian" hat mir echt gut gefallen, auch wenn es hier teilweise schon etwas zu brutal für meinen Geschmack wurde (Rezension).

Erst vor Kurzem dann habe ich "No Return: Geheime Gefühle" von Jennifer Wolf gelesen und war begeistert. Das Buch steckt voller Emotionen und gehört für mich zu meinen bisherigen Jahreshighlights (Rezension).

Kurz darauf erschien dann mit "Closer: Mason & Jackson" von Ina Taus auch schon der nächste "Mainstream" Gay Romance Roman und wieder war ich begeistert (Rezension).

Ich finde es toll, dass Homosexualität immer weniger als Tabu-Thema angesehen wird und bin sowieso der Meinung, dass es egal ist, wen man liebt. Solange man Liebe erfährt und verteilt ist es doch vollkommen schnuppe, welche Hautfarbe die andere Person hat, welcher Religion oder Kultur sie angehört und auch welches Geschlecht sie hat. Da nun vermehrt Literatur mit gleichgeschlechtlichen Paaren erscheint, könnte ich mir vorstellen, dass auch die Toleranz in unserer Gesellschaft weiterhin steigt, was mich natürlich sehr freuen würde!

Da mich dieses Genre bisher so sehr überzeugt, mag ich mich hier auf jeden Fall mal weiter umsehen und als nächstes würde ich gerne mal eine Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen lesen. Auch "Dante und Aristoteles entdecken die Geheimnisse des Universums" steht auf meiner Wunschliste.


Welche Bücher aus dem Gay Romance Genre sollte ich unbedingt lesen?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Bücherfreunde,
mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Aktuell ist es mir (noch) nicht möglich, die ab Mai geforderte Checkbox einzubauen.
Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u.a. Name, E-Mail und IP-Adresse. Ein anonymes Kommentieren ist möglich, hier wird die IP-Adresse erfasst.
Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden. Mehr Informationen gibt es in der Datenschutzerklärung